Wie wird man Segelflieger/in?

Ein/e Segelflieger/in beschäftigt sich mit Landschaften, Wetter, Physik, Technik,  und vielem mehr. Segelfliegen ist zudem eine einzigartige Kombination von Einzel- und Mannschaftssport: im Flug, manchmal über viele Stunden auf sich allein gestellt, ist ein/e Segelflugpilot/in  am Boden Teil eines Teams, in dem sich alle aufeinander verlassen müssen. Denn ohne die Gemeinschaft können die Segelflugzeuge nicht aus- und eingeräumt, repariert oder in die Luft gebracht werden. Segelfliegen ist also nicht allein das Aneignen theoretischer und praktischer Kentnisse. Es kann auch eine Möglichkeit zur persönlichen Weiterentwicklung sein, als Teil einer starken Gemeinschaft von Menschen vieler verschiedener Berufs- und Altersgruppen.

Voraussetzungen für die Segelflugausbildung

Segelfliegen kann man bereits ab dem 14. Lebensjahr. Das ist zum Beispiel weit früher, als man mit der Fahrschule anfangen kann. Nach oben gibt es keine Altersbeschränkung. Für unter 18-Jährige ist eine Einverständniserklärung der Eltern bzw. Erziehungsberechtigten notwendig. Außerdem muss ein Segelflieger bestimmte gesundheitliche Voraussetzungen erfüllen. Daher muss ein Fliegerarzt sein OK geben, bevor mit der praktischen Ausbildung begonnen werden kann.

Inhalte der Ausbildung

Zur Segelflugausbildung gehören sowohl ein praktischer als auch ein theoretischer Teil.

Praxis:

Die Praxis unterteilt sich in drei Ausbildungsabschnitte. Im ersten Ausbildungsabschnitt fliegt der Flugschüler gemeinsam mit dem Fluglehrer im Schulungsdoppelsitzer und erlernt die Grundtechniken des Fliegens. Dies geht über das Vertrautmachen mit den einzelnen Rudern bis hin zum Üben von Start und Landung. Mit zunehmendem Fortschritt des Flugschülers wird der Fluglehrer immer weniger tun und irgendwann dem Flugschüler vollständig die Steuerung überlassen. Der erste Ausbildungsabschnitt endet mit der so genannten A-Prüfung, bei der der Flugschüler drei Alleinflüge im Segelflugzeug absolviert. Dem ersten Ausbildungsabschnitt schließen sich der zweite und dritte Ausbildungsabschnitt an. In diesen Abschnitten werden die fliegerischen Fähigkeiten weiter vertieft. So werden beispielsweise besondere Verfahren bei der Landung und später auch der Überlandflug und die Außenlandung geübt. Nach Beendigung des dritten Ausbildungsabschnittes findet die amtliche praktische Luftfahrerscheinprüfung statt.

Theorie:

Während im Sommer das Fliegen im Vordergrund steht, so widmen sich die Flugschüler im Winter vor allem der theoretischen Ausbildung. Der Theorieunterricht wird von unseren Fluglehrern oder Gastfluglehrern durchgeführt. Zu den Themen gehören die sechs Fächer Luftrecht, Navigation, Meteorologie, Technik, menschliches Leistungsvermögen und Verhalten in besonderen Fällen. Außerdem gibt es auch noch Sprechfunkunterricht, bei dem man beispielsweise die Funksprüche bei dem Anflug auf einen Verkehrsflughafen übt. Der theoretische Teil wird wie der praktische Teil durch eine amtliche Prüfung abgeschlossen, wobei zum Sprechfunkunterricht eine separate Prüfung stattfindet.

Dauer der Segelflugausbildung

Die Dauer einer Segelflugausbildung kann, je nach fliegerischer Aktivität, zwischen 1-3 Jahren betragen. So sind bis zum ersten Alleinflug in der Regel zwischen 60 bis 100 Schulungsstarts notwendig. Wenn man beispielsweise an den Wochenenden regelmäßig an der Schulung teilnimmt, kann man so schon nach wenigen Monaten den ersten Alleinflug absolvieren. Wer noch nicht gleich mit einer Ausbildung anfangen möchte, kann auch an einem unserer Schnupperkurse teilnehmen und das Segelfliegen und den Verein erst einmal näher kennenlernen, bevor man sich für eine Mitgliedschaft und Ausbildung entscheidet. Weiteres zu unseren Schnupperkursen gibt es hier>>

Kosten der Segelflugausbildung

Dank der ehrenamtlichen Arbeiten der Mitglieder in unserem Verein, ist Segelfliegen nicht teuerer als andere Sportarten wie zum Beispiel Skifahren, Surfen, Squash, Sportschießen oder Ähnliches. Für Jugendliche und Studenten gibt es bei uns zudem Sondertarife, durch die das Fliegen sehr preiswert wird. Als Schüler oder Student kann man mit einem monatlichen Betrag von etwa 50 Euro rechnen. Nähere Informationen zu unseren Gebühren gibt es hier»

Nach der Ausbildung

Wie geht es weiter nach abgeschlossener Ausbildung? Mit der Segelfluglizenz kann man eigenständig ein Segelflugzeug führen. So kann man sich natürlich weiterhin der Schönheit des Segelfliegens hingeben. Wer Lust hat, kann mit unseren Leistungsflugzeugen entferntere Orte entdecken und ausgedehnte Streckenflüge durchführen. Für die ehrgeizigeren Piloten besteht auch die Möglichkeit an nationalen oder sogar internationalen Segelflugwettbewerben teilzunehmen. Manche unserer ehemaligen Flugschüler haben sich auch dafür entschieden, selbst das Segelfliegen zu lehren und eine Segelfluglehrerausbildung zu beginnen. Es gibt also viele Möglichkeiten! Mehr dazu gibt es hier»

Fragen oder Interesse?

E-Mail: info (at) sfg – salzdetfurth . de

Tel.: +49 (0) 5063 4666

An den Wochenenden ist immer jemand bei uns anzutreffen und wir freuen uns jederzeit, Gäste begrüßen zu dürfen!